So fing alles an...

So fing alles an...

Wie Fotos aus dem Jahre 1905 belegen, wurde bereits um die Jahrhundertwende auf einem Sandplatz im Stadtgarten Tennis gespielt.
Wie lange? Dies konnten die Chronisten nicht aufspüren.

So ging es nach dem 1. Weltkrieg weiter.
Erst ab 1921, drei Jahre nach Beendigung des 1. Weltkrieges (1914 – 1918), wurde wieder Tennis in Saarlouis gespielt.

Die Stadt Saarlouis baute im Stadtgarten zwei Tennisplätze mit Zementbelag und stellte diese den Bürgern von Saarlouis kostenlos zur Verfügung.

Pompi Mayer, Orlando Alff und Rudi Soltendieck waren die ersten „Tenniscracks“ von Saarlouis, die auch bereits Erfolge auf Turnieren im Saargebiet und darüber hinaus errangen.

Gustav Beaumont als Initiator prägte die Entwicklung des Tennissportes in Saarlouis über viele Jahre. Immer mehr Bürger von Saarlouis fingen an, Tennis zu spielen. Auch Turniere wurden bereits ausgetragen. Jedoch ein Clubleben, wie man es heute kennt, gab es zur damaligen Zeit noch nicht. Im Jahre 1928 wurde die Tennisanlage im Stadtgarten aufgegeben, da sich die Stadt nicht mehr um die Unterhaltung der Tennisanlage kümmerte und dem Verein die notwendige finanzielle Grundlage zur Pflege der Tennisplätze fehlte.

Gustav Beaumont mietete in der Jägerkaserne eine Reithalle und erstellte hier eine der ersten Tennishallen in Deutschland, mit einem Ziegelmehlbelag, einer Flutlichtanlage und Umkleideräumen.

Die Getreuen des ehemaligen Clubs gründeten den „Hallentennisclub“ Saarlouis.

Doch die Epoche erfolgreichen Tennissportes in Saarlouis ging im Jahre 1936 vorläufig zu Ende. Die Tennishalle und der Außenplatz mussten geräumt werden, da das Kasernengelände wieder seinem eigentlichen Zweck zugeführt wurde. Der Hallentennisclub löste sich auf.

Ein Bild aus diesen Tagen zeigt, dass dazumal Tennis ein „eleganter“ weißer Sport war.

Doch jetzt ging es erst richtig los:

Am 05. Juni 1947 wurde im Hotel „Rheinischer Hof“ in Saarlouis der Saarlouiser Tennisclub Blau-Weiss gegründet.

1. Vorsitzender Dr. Wilhelm Wallraff
2. Vorsitzender Karl Klein
Sportwart Werner Schwarz

Bereits im Gründungsjahr 1947 und in den Jahren danach fanden viele Freunde den Weg zum Tennissport und wurden Mitglied im STC Blau-Weiss.

Es gab zunächst einen bereits vor dem Krieg genutzten und von der französischen Militärverwaltung wiederhergestellten Tennisplatz an der Wallerfanger Straße. Da dieser Platz schon bald nicht mehr ausreichte, fand man auf dem mit Trümmerschutt bedeckten Ausläufer des Wallgrabens am Rande des Stadtgartens gegenüber der früheren Holtzendorff-Kaserne ein geeignetes Gelände. Nach Genehmigung durch die Stadtverwaltung wurde 1949 mit dem Bau von drei Tennisplätzen begonnen. Mit Hilfe eines großzügigen Unternehmers und tatkräftiger Mitarbeit der Clubmitglieder konnten im Sommer 1950 die drei Plätze fertiggestellt und bespielt werden.

Eine von einem Clubmitglied gestiftete Baracke diente als Umkleide- und Waschraum.

Wir fingen also ganz bescheiden mit einer Baracke (s.o.) als Clubhaus an, doch unter der Führung des unvergessenen Dr. Wallraff ging es nun stetig bergan.

Bereits ein Jahr später wurde ein vierter Tennisplatz gebaut. Und im Jahre 1953 wurde mit dem Bau des Clubhauses im Stadtgarten begonnen.

In Verbindung mit der Eröffnung des Clubhauses wurde das erste Tennislehrer-Turnier durchgeführt.

Die „Internationalen Tennislehrerturniere“ und die „Internationalen Tennislehrermeisterschaften“ machten den STC Blau-Weiss über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt.

Durch den stetigen Zuwachs an Mitgliedern, die damals noch Aufnahmegebühren zahlen und Bürgen stellen mussten, wurde der Bau eines weiteren Tennisplatzes erforderlich. Der „M-Platz“ hinter dem Clubhaus in einer Mulde des Wallgrabens wurde 1954 gebaut.

Im Jahre 1968 konnte der STC Blau-Weiss als einer der ersten Tennisvereine im Saarland eine Einfeld-Tennishalle einweihen.

Die in Fertigbauweise erstellte Tennishalle (Gottfried von Cramm-Halle) mit einem steinartigen Bodenbelag kostete DM 105.000. Nicht wenig für den STC Blau-Weiss, weshalb die Finanzierung über ein sehr günstiges Darlehen vorgenommen wurde.

1971 wurde die erneute Erweiterung der Tennisanlage erforderlich.

Aus dem großzügig angelegten „M-Platz“ wurden zwei Tennisplätze gemacht, so dass der STC- Blau-Weiss nunmehr über sechs Tennisplätze und einen mit Granulat ausgestatteten Hallenplatz verfügte.

Die Tennisanlage des STC wurde zu einer der schönsten im Saarland, herrlich im Grün des Stadtgartens gelegen.

Das alte gemütliche Holzclubhaus (s.o.) entsprach auf Dauer nicht mehr den Anforderungen, und so wurde am 4. September 1979 das alte Clubhaus „entsorgt“ und mit dem Bau des neuen Clubhauses begonnen.

Nach einer Bauzeit von zehn Monaten wurde im August 1980 das neue moderne Clubhaus eingeweiht.

Saarlouiser Tennisclub Blau-Weiss e.V.

Im Stadtgarten
Friedensweg 1
66740 Saarlouis

Telefon: 06831 96 57 12
E-Mail: fred.becker@canon.de